/ Magazin /

Sat Hari Singh: Das Herz des Yoga.

Sat Hari Singh: Das Herz des Yoga.

Nachdem ich am ersten Tag der „I can do it“ Konferenz schon etliche Redner wie zum Beispiel Neale Donald Walsh und Vianna Stibal gehört und erlebt hatte, wurde es Zeit für Sat Hari Singh und seinen Vortrag „Das Herz des Yoga“.Sat Hari Singh ist einer der Pioniere des Kundalini Yoga in Deutschland. Als Mitglied des ersten Hamburger Ashrams begann er 1980 mit Kundalini Yoga und veröffentlichte ab 1986 seine erste Übersetzung des Jap Ji Sahib – das frühe Morgengebet der Sikhs, an dem sich viele Yoga-Mantras orientieren. Ebenfalls ist er einer der Mitbegründer und Väter der Firma Golden Temple, der Mutter des berühmten Yogi Tee. Sat Hari Singh hat sich wie kein anderer dazu verschrieben, Mantras, Musik und Texte aus dem Kundalini Yoga und dem Sikh Dharma, wie es von Yogi Bhajan gelehrt wurde, als Inspiriration zu einer Reise zu sich selbst einem großen Publikum zugänglich zu machen.

Wenn ich meinem Opa beschreiben sollte, wie ein klassischer Yogi im herkömmlichen Sinne aussieht, würde ich ihm wohl ein Foto von Sat Hari Singh zeigen, um mich nicht lange mit Worten aufhalten zu müssen: Ganz in weiße Baumwolle gehüllt mit einem Turban, Bart und Gitarre in der Hand betritt er mit einem verschmitzem Lächeln die Bühne und strahlt dabei etwas unglaublich Jungenhaftes aus.
Ich muss gleich mit dazu sagen, dass ich noch nie ein großer Fan des Mantra singen gewesen bin. Ein kraftvolles Ohhm (wenn´s gut läuft auch drei) kommt mir nach einer gelungenen Yogastunde mittlerweile flüssig über die Lippen, aber dann nimmt meine Begeisterung auch meist schon ein jähes Ende. Doch der Aura und der dazugehörigen Stimme von Sat Hari Singh kann man sich einfach nicht entziehen. Mit einer unnachahmlichen Hingabe musiziert und singt er, so dass einem sofort klar wird, warum über das Singen gesagt wird, es sei eine weitere Form höheres Bewusst sein zu erlangen.

Yoga takes you into the present moment, the only place where life exists!

Im folgenden gab es noch eine kleine Übungsreihe (3×3 Minuten) Kundalini Yoga Kriya zur Minderung des Egos und Stärkung Deiner Intuition. Da sie ganz simpel schnell und einfach zu Hause zu praktizieren sind, möchte ich sie Euch nicht vorenthalten.

1. Ihr legt alle Finger der linken Hand bis auf den Daumen auf das dritte Auge, die rechte Hand unter Deinen Nabel. Nach einem kurzen Fühlen streckt ihr die rechte Hand gerade vor Euch aus und pumpe den Magen drei Minuten ein und aus.

2. Streckt die Arme vor Euch aus und formt die Hände zu einer Schale.Dann wieder das gleiche Spiel: Pumpe den Magen drei Minuten ein und aus.

3. Nehme Deine Hände vor Dein Gesicht und kreuze sie blitzschnell abwechselnd. Dabei auch wieder drei Minuten den Magen ein,- und auspumpen.

Ich habe dazu auch eine Seite gefunden, die verschiedenste Übungen sehr übersichtlich vorstellt.

Ich weiss nicht, ob es DAS Herz des Yoga gibt, aber Sat Hari Singh ist mit Sicherheit ein ganz herzensnaher Teil unserer Yogabewegung hier in Deutschland! Sein gleichnamiges Buch „Das Herz des Yoga“, dem eine CD mit Chants zu den beschriebenen Übungen und Meditationen beiliegt könnt ihr hier einsehen und bestellen.

Redaktion
Redaktion
Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

0 Kommentare auf “Sat Hari Singh: Das Herz des Yoga.
1 Pings/Trackbacks für "Sat Hari Singh: Das Herz des Yoga."
  1. […] ich zu Gott gesprochen, Neale gelauscht, mit Vianna meditiert und Sat Hari gesungen hatte, kam Robert Holden auf die Bühne: “Mit positive thinking haben wir Engländer […]

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*