/ Magazin /

Die richtige Körperhautpflege: Wofür sie steht und wie sie aussieht.

Die richtige Körperhautpflege: Wofür sie steht und wie sie aussieht.

Die Hautpflege ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden und bewussten Lebensstils. Sie tut nicht nur dem Körper gut, sondern zeigt auch deinen Respekt vor dem eigenen Körper. Doch wie kümmerst du dich am besten um deine Haut?

Wieso die richtige Hautpflege so wichtig ist

Jeden Tag wird unsere Haut durch schlechte Luft, Schadstoffe, UV-Strahlen und Stress belastet. Zusätzlich entziehen Reinigungsmittel der Haut Feuchtigkeit, so mildert jeder Duschgang den natürlichen Schutz ab. Die Hautpflege wirkt diesen Problemen entgegen.

Noch wichtiger wird die Körperhautpflege, wenn wir bedenken, dass das Äußere das Innere spiegelt. Wer seine Haut gut behandelt, zeigt Gesundheitsbewusstsein und Respekt vor sich selbst. Gerde in der heutigen Gesellschaft ist das Aussehen auch wichtig für Karriere und Dating: Zeige, wer du bist und wie du dich fühlst.

Was gehört zur Körperhautpflege?

Die Hautpflege umfasst Reinigung und Pflege. Aber auch gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und ein effektiver Schlafrhythmus wirken sich auf die Haut aus. Empfindliche Haut fordert eine besonders milde Pflege mit weniger Inhaltsstoffen. Je kürzer die Liste der Zutaten ist, desto besser ist das Produkt. Achte besonders auf beruhigende Wirkstoffe wie Zink, Meersalz und Aloe Vera.

Setze bei trockener Haut auf rückfettende, pH-neutrale Cremes und Lotionen. Es empfiehlt sich zum Beispiel ein fetthaltiges Reinungsöl mit Pflanzenfetten. Abgewaschen werden die Produkte lieber mit Wattepads statt mit Wasser. Fettige Haut benötigt hingegen mehr Reinigung statt Pflege. Nutze Schaum und Gele sowie alle Produkte auf Feuchtigkeitsbasis. Dazu zählt zum Beispiel ein leicht alkoholisches Gesichtswasser oder ein Peeling gegen die verstopften Poren.

Wie kann ich Wellness zu Hause durchführen?

Ein Wellnesstag im eigenen Zuhause hilft der Haut, sich zu erholen und gesund zu bleiben. Heize dein Bad auf etwa 25 Grad und nimm zuerst ein angenehmes Vollbad. Das Badewasser sollte etwa 38 Grad warm sein, bleibe nicht länger als zwanzig Minuten in der Badewanne. Ein rückfettender Badezusatz hilft gegen Verspannungen, Schmerzen und Verstimmungen.

Um abgestorbene Hautschuppen abzulösen, kannst du sanfte Gesichts- und Haarmasken nutzen. Nach dem Baden sollte unbedingt genug Feuchtigkeit aufgetragen werden. Bei der Wärme kann sie besonders gut einziehen. Verbinde zum Beispiel eine Bodylotion oder Körperbutter mit einer wohltuenden Massage.

Die Haut im Herbst und Winter pflegen

In der kalten Jahreszeit ist die Haut durch wechselnde Temperaturen und trockene Luft größeren Belastungen ausgesetzt als sonst. Die Umstände führen dazu, dass der Haut Feuchtigkeit entzogen und sie schlechter durchblutet wird. Deshalb braucht dein Körper eine fetthaltigere Hautpflege. Stelle die Pflege im Herbst langsam um, damit sich keine radikalen Unreinheiten bilden.

Setze tagsüber eine normale, feuchtigkeitsspendende Creme und nachts eine besonders rückfettende Pflege ein. Dafür eignen sich Inhaltsstoffe wie Urea und Sheabutter. Versorge dein Gesicht mit einer milden Reinigungsmilch, damit die Haut nicht austrocknet. Auch die Hände, Lippen und Ellbogen neigen dazu, besonders schnell auszutrocknen.

Fotocredit: Rodolfo Sanches Carvalho für Unsplash

Text: Gastbeitrag

Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*