/ Magazin /

Ziele sind sexy, Teil 8.

Ziele sind sexy, Teil 8.

Der letzte Tipp gestern, nie das Ziel zu ändern war ganz wichtig für mich. Denn wie die meisten Leute neige ich manchmal dazu, mein Ziele zu verwerfen und auf kleinere herunter zu brechen, anstatt den Plan noch mal zu überdenken. Ich wurde wieder daran erinnert, dass alles nur möglich ist, wenn man kontinuierlich dranbleibt und nie aufgibt!

Was haben ein Flug zum Mond und Deine Reise gemeinsam? Eine Reise zum Mond ist heute fast eine Selbstverständlichkeit. Das Raumschiff startet, fliegt durchs Weltall und landet zu einem exakt berechneten Zeitpunkt auf dem Mond. Doch bei allem technischen Fortschritt: Was glaubst du, wie oft das Raumschiff während der Reise nicht auf Kurs ist? Wie viel Prozent? So unglaublich es klingen mag, es sind ca. 97 Prozent. Keiner ist immer auf Kurs. Kurskorrekturen gehören dazu. Wenn du segeln willst, ist es einfach zu Hause auf der Karte eine gerade Linie zu ziehen, die Dein Kurs sein soll. Auf dem Wasser ist es dann aber anders. Wind, Strömung etc. bringen uns immer von der Linie ab. Ist ja nicht schlimm. Wir steuern immer wieder auf den richtigen Kurs. Wir haben ein Ziel und deshalb können wir den Kurs halten. Das war und ist so in der Schifffahrt, in der Fliegerei und bei Deinem Weg zum Ziel. Nimm Kurskorrekturen, Verbesserungen, Änderungen an deinem Plan als das hin, was sie sind – Korrekturen und Verbesserungen. Achte darauf was du tust. Was funktioniert, hält Dich auf Kurs, was funktioniert nicht, bringt dich ab vom Kurs? Was nicht funktioniert lässt du weg, was funktioniert wird weiter gemacht! Richte deinen Fokus auf das Ziel und fange an, den kürzesten Weg zu gehen, den du erkennen kannst. Bleibe dabei auf das Ziel fokussiert. Das ist die Richtung, in die du gehen willst. Das ist der Leuchtturm, der dir auch bei Nebel den Weg weist. Gehe kontinuierlich Schritt für Schritt auf dein wertvolles Ziel zu. Egal was passiert, erwarte dass du dein Ziel erreichst! Diese Kontinuität, diese Disziplin lohnt sich. Denn sie bringt dich, egal wie oft du den Kurs korrigieren musst, ans Ziel deiner Träume. wie kannst du dich erinnern, den Kurs zu halten? Ganz einfach: Die effektivste Möglichkeit besteht darin, sich morgens oder am Abend vorher Tagesziele zu setzen, die auf jeden Fall erledigt werden. Etappenziele! Aber auch Feiern gehören zum Leben dazu. Sie sind eine Möglichkeit, Freude und Anerkennung für und über etwas auszudrücken. Wertschätzung und Anerkennung sind wichtige Quellen, um Kraft zu schöpfen und Selbstbewusstsein aufzubauen. Doch so schön es sein kann, Wertschätzung von anderen zu bekommen – die wichtigste Quelle dafür bist du selbst. Freue dich richtig über bereits erzielte Fortschritte! Wieder etwas, das wir als Kinder ganz anders gelernt haben. Da hieß es bei doch immer „Eigenlob stinkt“. Oft ist es der Neid, der andere Menschen zu solchen Bemerkungen hinreißen lässt, weil sie selbst nicht in der Lage sind, etwas Bedeutendes zu erreichen, oder weil sie nicht gewillt sind, den Preis für Erfolg zu zahlen. Und dann gibt es natürlich auch Menschen, die durch ihre Prahlerei andere in ein schlechtes Licht rücken wollen. Aber das hat nichts mit Wertschätzung und Anerkennung zu tun. Wenn wir Erfolg haben, zeigen wir automatisch den anderen, dass sie weniger Erfolg haben. Doch verständlich, dass dann viele Menschen nicht so glücklich reagieren.

Die Aufgabe für heute: Beobachte deine Emotionen und Gedanken, wenn du vom „Kurs abkommst“. Hast du bestrafende Gedanken? Schimpfst du mit dir? Lass das! Es ist normal und passiert jedem Menschen. Freue dich, wenn du merkst vom Kurs abzukommen. Gut, dass ich es gemerkt habe! Jetzt kann ich korrigieren. Freue dich, es gemerkt zu haben. Gehe gut mit dir um und freue Dich auf das Erreichen Deines Zieles. Es wird Wirklichkeit werden. Wie aber gelingt es dir, auf deiner Reise den Kurs zu halten? Das Gesetz der Resonanz verhält sich so, wie du bist. Egal, was war oder wer du warst – heute ist heute. Und das allein ist entscheidend dafür, wer du heute und in Zukunft sein wirst. Achte du darauf, dich selbst wertzuschätzen! Und wenn ja – wie machst Du es? Wie oft machst du es?

Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*