/ Magazin /

300 Sandwiches – Bloggen mit Emanzipationsfolgen.

300 Sandwiches – Bloggen mit Emanzipationsfolgen.

Als ich Stephanie´s Blog 300 Sandwiches vor ein paar Monaten entdeckte, war sie eines der Mädels aus dem mittleren Westen Amerikas, die irgendwann nach New York ging, um dort als Autorin erfolgreich zu werden. Da die Liebe vor dem Erfolg kam, zog sie nach zwei Jahren Beziehung mit ihrem Freund Eric zusammen und fing an über Sandwiches zu bloggen. Hört sich im ersten Moment relativ unspektakulär an, mit ein paar Hintergrundfakten ändert sich das aber ganz schnell!

Alles fing mit einem Vollkornbrot Brot an, was zusammen mit Putenbrust, Schweizer Käse, Ruccola, viel Liebe von Stephanie und einem feinen Senf Honig Dressing für einen männlichen Gefühlsausbruch sorgte:

Honey, das war das Beste, was ich in meinem Leben gegessen habe – Du bist 300 Sandwiches von einem Verlobungsring entfernt!

Als ihr Freund Eric diesen Satz von sich gab, war er sich offenbar nicht der Konsequenzen bewusst, die solche Worte bei einer heiratswilligen Frau Anfang 30 auslösen. Kurz gesagt, bekam der Herr der Schöpfung ab jetzt jeden Morgen ein anderes Sandwich, was jeweils von einem Blogeintrag begleitet wurde. Leckere, bodenständige Rezepte gepaart mit privaten Anekdoten…es hätte alles so schön sein können. War es auch, bis der Tag kam, an dem ein paar Feministinnen dachten, sie sollten die Geschichte mal hinterfragen. Pardon, falsches Verb, denn es wurde leider nicht hinterfragt, sondern gleich bewertet, verurteilt und Stephanie an den Pranger gestellt. Die Erklärung folgte natürlich umgehend, denn welche emanzipierte Frau im Jahre 2014 macht ihrem Typen auch schon jeden Tag ein Sandwich, um einen Verlobungsring zu bekommen. Das riecht doch schon fast nach Verrat an der weiblichen Spezies! Vergessen haben die holden Damen jedoch, dass Emanzipation in unserem Zeitalter auch genau das bedeuten kann: dem Partner etwas anzubieten ohne sich dabei klein zu machen oder sein Gesicht zu verlieren. Davon abgesehen wird auf dem Blog auch ziemlich schnell deutlich, dass die Beiden die Geschichte mit sehr viel Ironie und Wortwitz betrachten. Die Folgen: etliche Zeitungsinterviews und Fernsehauftritte zu dem Thema und mittlerweile auch ein Heiratsantrag von Eric – alles natürlich bei Instagram mitzuverfolgen.

At Home with Stephanie Smith author of Blog 300 Sandwiches and

Und nach diesem, fast märchenhaften Happy End, gibt es als Highlight eins meiner Lieblingssandwiches von Stephanie´s Blog!

Vegetarisches Vollkorn Sandwich mit Rote Beete Pesto:

2 Scheiben Vollkornbrot
2 EL Rote Beete Pesto
6-7 dünngeschnittene Gurkenscheiben
1/4 Tasse Fetakäse
1 Tasse Ruccola
Olivenöl, Salz, schwarzer Pfeffer

Brot toasten, danach beide Hälften mit dem Rote Beete Pesto bestreichen. Nacheinander mit den Gurkenscheiben, dem Feta und dem Ruccola belegen. Abschliessend mit etwas Olivenöl übergiessen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die zweite Hälfte Brot oben auflegen.

Solltet ihr auf einen Verlobungsring aus sein, die Liebe nicht vergessen.

Bon Appetit!

Redaktion
Redaktion
Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

2 Kommentare auf “300 Sandwiches – Bloggen mit Emanzipationsfolgen.
  1. Avatar yogastern sagt:

    Das ist ja eine schöne Geschichte…zum Schmunzeln. Und das vegetarisches Vollkorn Sandwich mit Rote Beete Pesto sieht so lecker aus, das werde ich demnächst mal nachmachen!

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*