/ Magazin /

Schnelle Esstipps!

Schnelle Esstipps!

Ich liebe Seiten wie Facebook&Co unter anderem deswegen, weil ich kein schnelleres, ehrlicheres und besseres Feedback auf meine Artikel bekommen könnte als dort. Riesen Diskussionspunkte sind immer alle Sachen zum Thema Essen und Ernährung, denn wir kennen es alle: Jeder von uns hat seine Muster und jeder von uns möchte die negativen davon und eventuell auch die dazugehörigen Kilos ablegen. Oder einfach nur leichter und bewusster essen. So passt dann auch gleich die Frage von Evi, die ich letztens als Kommentar auf einen meiner Artikel bekam:

„Mein heutiges Abendessen waren 2 Eis und 1/2 Tüte Erdnusskekse. Wie schaffe ich so mein Ziel?“

Ohne das ich das Ziel kennen würde vermute ich einfach mal, dass ihr wie den meisten von uns wenig Zeit zum Kochen bleibt, sie den ganzen Tag kaum etwas gegessen hatte und dann abends ziemlich unterzuckert zu der leckeren Eis-Ernusskekse-Kombi gegriffen hat, oder Evi?

Wie auch immer, sich gesund zu ernähren und schlank zu sein ist gar nicht so schwierig wie man denken mag. Ich stelle regelmässig leckere, schnell zubereitete Rezepte vor, die in windeseile zubereitet sind und Körper sowie Geist gleichermaßen pushen. Den ganzen Organismus muss man sich in dem Fall wie einen Motor vorstellen und unsere Nahrung als den Treibstoff: Nur wer seinem Körper Gutes tut und sich ausgewogen ernährt fühlt sich auch dementsprechend fit und erzielt geistige Höchstleistungen. Und wir sprechen hier nicht davon in Askese zu leben und nicht auch mal nach einer durchzechten Nacht beim Döner Mann an der nächsten Ecke einzukehren. Um mal den Anfang zu machen gibt es zehn schnelle Tipps für die schlanke Taille und natürlich das dazugehörige Wohlgefühl:

1. Nicht hungern! Wer seine Kalorienzufuhr drastisch reduziert, nimmt vielleicht kurzfristig ab. Nachhaltig ist so eine Hunger-Kur aber nicht und die Gefahr, dass der gefürchtete Jojo-Effekt einsetzt, groß. Deshalb gilt für alle, die abnehmen möchten: Sattessen! Es kommt lediglich auf die Wahl der richtigen Lebensmittel an. Obst, Gemüse, Eiweiße und Ballaststoffe wie Vollkornprodukte sollten ganz weit vorne auf dem Speiseplan stehen.

2. Heute schon genug getrunken? Drei Kilo Körperfett im Jahr weichen, wenn Du täglich zusätzlich einen halben Liter Wasser trinkst! Achte außerdem auf einen hohen Calcium-Gehalt (500 Milligramm/Liter). Der Mineralstoff regt den Stoffwechsel an und lässt ein weiteres Kilo Fett schmelzen.

3. In der Ruhe liegt die Kraft! Immer noch besteht der Irrglaube, dass Stress und Hektik schlank machen würden. Doch das Gegenteil ist der Fall: Stress macht dick. Der Grund dafür ist das Hormon Cortisol, das vermehrt in hektischen Situationen und Lebensphasen ausgeschüttet wird. Die dicken Nebenwirkungen: Cortisol hemmt den Fettabbau und begünstigt Fettablagerungen, insbesondere im Bauchbereich. Deshalb gilt es, möglichst immer in Ruhe zu essen.

4. Finger weg von Fertigprodukten! Häufig kann man bei Fast Food gar nicht aufhören zu essen. Schuld ist das enthaltene Glutamat, ein Geschmacksverstärker, der den Appetit anregt. Versuche deshalb, möglichst oft mit frischen Zutaten selbst zu kochen. So nimmst du beim gleichen Gericht etwa 200 Kalorien weniger auf, weil du dich früher gesättigt fühlst.

5. No Drinks, please! Das Tückische an Wein und Co. sind gar nicht mal die darin enthaltenen Kalorien. Zum Figurfeind wird Alkohol, weil er immer als Erstes abgebaut wird. Und solange der Körper ihn verarbeitet, speichert er alles andere, zum Teil dauerhaft. Fazit: Zumindestens in der ersten Phase einer Ernährungsumstellung den Alkohol komplett weglassen, danach in Maßen.

6.Was ist mit dem Kleingedruckten? Es lohnt sich fast immer ein Blick aufs Etikett, denn zum Beispiel der Zusatz „Diät“ zeigt nur, dass das Produkt für Diabetiker geeignet ist. Statt Zucker wird zum Beispiel bei Süßigkeiten Maltit und Inulin zugegeben. Der Fettgehalt ist gleich. Fettreduzierte Produkte sind nicht zwingend auch kalorienarm. Um den Geschmack zu garantieren, fügen die Hersteller oft einfach mehr Zucker hinzu. Die Kalorienzahl deshalb sicherheitshalber mit dem Originalprodukt vergleichen.

7. Scharfmacher wanted! Thermogenese ist der bequemste Fettverbrenner: Der Körper heizt sich auf und schwitzt. Dazu brauchen Sie kein Fieber, Sie müssen nur scharf essen: Chili mit dem Wirkstoff Capsaicin, Meerrettich mit Sinigrin, Ingwer mit Gingerol, Peperin im Pfeffer – alles, was pikant ist, pusht den Stoffwechsel!

8. Frühstücken! Die Morgenmahlzeit ist die wichtigste des Tages. Das Frühstück sorgt für einen laufenden Stoffwechsel, gibt Energie und verhindert überessen am Vormittag oder Mittag. Wer in der Frühe nichts essen kann, sollte es mit einem Joghurt Drink oder einem Getränk aus pürierten Früchten aus dem Mixer, vermischt mit einer Handvoll Haferflocken versuchen. Kalorienarm, gesund und lecker.

9. Schlank Schlafen! Wer übermüdet ist, isst mehr, öfter und wählt die falschen Nahrungsmittel, weil ein müder Mensch eher zu fett- und kalorienreichen Speisen greift, um das Erschöpfungsgefühl zu kompensieren. Schlafmangel ist Stress pur und führt zu Bewegungsmangel und Leistungsschwäche.

10. Essens-Tagebuch führen! Aufzuschreiben, was, wie viel und wann man isst hilft beim Kalorienzählen, lässt Fallen erkennen und verschafft einen Überblick, ob man sich gesund ernährt und was man besser machen kann.

undine
Undine Piepke
undine

Redakteurin MYM Ehemals Stylistin, PR-Beraterin und Vogue Redakteurin in New York, heute reisebegeistert, Yogini und Boxerin auf der Suche nach der Balance zwischen Om und Rock 'n' Roll! Hier gibt es jede Woche Interviews, Reiseberichte und die köstlichsten Gerichte, die man sich vorstellen kann.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*