/ DIARY /

Yoga NaTour – der Weg zu Dir.

Die letzten zwei Jahre waren mit Sicherheit die herausfordernste Zeit für uns alle. Irgendwo zwischen Chancen und Ängsten, zwischen Entschleunigung und Aufbruch, zwischen Schockstarre und Kreativität. Jeden Tag aufs Neue die Fragen: Wofür entscheide ich mich? Welche Qualität nähre ich? Woher beziehe ich meine Kraft?
Das Yoga sowie Meditation diese Prozesse maßgeblich unterstützen, war schon vor der Pandemie bekannt, jedoch gab es nochmal einen enormen Zuwachs an Menschen, die beide Techniken neu für sich entdeckten.
Mangels Möglichkeiten an Zusammenkunft entschieden sich daher viele Yogalehrer für das Medium Internet, und so begannen die Online Angebote in den letzten Jahren zu boomen.
Praktisch, ortsübergreifend und zu jeder Zeit im heimischen Wohnzimmer verfügbar. Gar keine Frage, das Internet ist auch oft ein Segen, der Menschen im digitalen Raum zusammenführt. Aber verbringen wir nicht schon sowieso fast den ganzen Tag vor den Bildschirmen unserer Handys, Tablets und Laptops? So groß sich diese virtuelle Welt oft vor uns ausbreitet, so eng wird es oft nach mehreren Stunden Konsum in unserem Körper. Der Atem wird immer flacher, der Geist läuft über Stunden auf Hochtouren. Dabei liegt das größte Geschenk direkt vor unserer Haustür: die Natur!
Genau das ist auch die grundlegende Haltung der Autorin Carolina Boretius von „Yoga NaTour – Bewusste Atmung und Bewegung in der Natur“. Begegnungen mit sich und gegebenenfalls den anderen sowie das Erlebnis der Weite finden finden draußen statt. Dort, wo wir frische Luft einatmen können, der Körper sich ausdehnen darf und wir neue Lebensenergie tanken. „Abschalten“, wie so oft gesagt wird und das trifft es auf den Punkt, denn das Buch ist eine wunderbare Lektüre für Zuhause. Die Grundlagen des Atems werden hier genauso erläutert wie Themen rund um Meditation, Mudras oder Mantras. So taucht man langsam, Seite für Seite, in die Praxis ein. Weiter geht zu den fünft Phasen eines Kreislaufes, quasi zur Planung der eigenen Yoga NaTour. Laut Autorin beträgt ihre ausgewählte Strecke 2,5 Kilometer und dauert ungefähr 1,5 Stunden. Aber ausprobieren und den eigenen Fokus setzen sind hier die eigentlichen Erfahrungen, die jeder Leser für sich machen darf. Nach der umfassenden Vorbereitung geht es jetzt an die acht Kreisläufe (Übungsreihen), für welche die Übungskarten vorgesehen sind. Kein lästiges mitschleppen von überflüssigem Material, sondern einfach nur deine ausgewählten Kärtchen im Gepäck und schon kann die Reise beginnen.

Einen besonderen Rahmen bildet das Schlusswort der Autorin, was es eingeleitet mit einem Zitat von Khalil Gibran alles auf den Punkt bringt: „Vergiss nicht, dass die Erde freut, deine nackten Füße zu spüren und die Winde sich danach sehnen, mit deinem Haar zu spielen“. Informationen über das Projekt, Buch, sowie die Autorin findest du hier.

Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*