/ DIARY /

Interview mit Dune von Yoga Searcher.

Hallo liebe Dune, wir freuen uns auf das Interview mit dir! Wie sah dein Leben vor „Yoga
Searcher“ aus? Wie war dein Werdegang, was waren die wichtigsten Stationen in deinem
Leben?

Bevor ich das Abenteuer mit Yoga Searcher startete, habe ich in Frankreich und Singapur
Wirtschaft studiert. Nach meinem Abschluss bat mich mein Vater, die allererste Yoga Searcher
Kollektion in einem Shop in Paris vorzustellen. Das Treffen lief sehr gut und so habe ich die
Kollektion in weiteren Läden präsentiert. Zu Beginn lief das noch in meiner Freizeit ab, aber ich
habe mich sehr schnell dazu entschieden, in sein Geschäft miteinzusteigen.

Wie kam dir die Idee ein Yoga Label zu gründen? Was macht dir am meisten Spaß und was
ist die größte Herausforderung?

Die Marke Yoga Searcher war ursprünglich nicht meine Idee, sondern die meines Vaters und
seiner früheren Partnerin, einer Yoga-Lehrerin. Ich hatte das Glück, von Anfang an Teil der Marke
zu sein. Für mich war es am aufregendsten, viele Leute zu treffen, die sich alle mit Yoga
beschäftigen und mir einiges über diese neue Welt, in der ich gerade erst anfing, beibringen
konnten. Es ist super inspirierend, Menschen mit ihren eigenen Ideen und Projekten
kennenzulernen. Auch das Feedback unserer Kundinnen war und ist immer noch total wichtig für mich. Als ich das erste Mal an einer Yoga-Stunde teilnahm und andere Teilnehmerinnen sah, die
etwas von unserer Marke trugen, war das der beste Lohn, den wir für unsere harte Arbeit kriegen
konnten. Der schwerste Teil war es, von Beginn an die benötigten Mengen an Styles zu managen. Am Anfang
so eines Projekts ist es sehr schwierig, alles zu verkaufen, da die Fabriken, in denen die Ware
produziert wird, auch für kleine Marken sehr hohe Mindest-Abnahmemengen voraussetzen.

Machst Du selbst Yoga? Wenn ja, welcher Yoga-Stil und warum?
Ja, ich mache Yoga, aber meine Yoga-Praxis hat sich über die Zeit stark verändert, ich habe mit
Iyengar angefangen, um Alignement zu lernen, dann ging es mit Flow-basierten Stilen wie Hata
und Vinyasa weiter. Ich hatte auch eine Phase, in der ich nur Ashtanga praktiziert habe. Heute
mag ich Vinyasa und Yin am meisten.

Wie sieht ein typischer Tag bei dir aus?
Mein typischer Tagesablauf hat sich kürzlich erst komplett verändert, denn im Januar 2022 wurde
meine erste Tochter geboren. Ich komme um circa 8.30 Uhr im Büro an und genieße den ruhigen
Moment, bevor der Rest unseres Teams da ist. Der Vorteil daran, nach wie vor ein kleines Team
zu sein, ist, dass nie ein Tag wie der andere abläuft, unsere Aufgaben sind sehr vielfältig und wir
machen immer ein bisschen was von allem. Während der Mittagspause gehe ich entweder reiten
oder lege eine Yoga-Session mit meinem Team ein. Unser Büro ist im Yoga Searcher-Retreat in
Hossegor, daher haben wir direkten Zugang zu den Yogaräumen und zu den angrenzenden Ställen.
Ich kann die Pferde sogar von meinem Bürofenster aus sehen! Mein Mittagessen esse ich dann
meistens vor dem Computer, da ich die Pause lieber für Sport nutze. Der Nachmittag ist gefüllt
mit den täglichen Aufgaben und Herausforderungen – und um 18.30 Uhr hole ich dann meine
Tochter bei der Nanny ab. Nachdem ich mittags glücklicherweise immer an die frische Luft
komme, muss ich mir nach der Arbeit um nichts weiter Gedanken machen, als um meine Tochter.
Bis die Kleine dann auch abends irgendwann einschläft.

Was ist deine Superpower?
Multitasking! Simpel, aber sehr effektiv!

Woher bekommst du deine Inspiration für die Kollektionen bzw. wie entsteht eine
Kollektion?

Unsere Zentrale liegt im Südwesten Frankreichs, 10 Minuten vom Meer und 40 Minuten von den
Pyrenäen entfernt – die Natur wird daher immer meine erste Inspirationsquelle sein. Wir lieben
auch die Energie der Menschen, die hier leben und ich denke, es ist der allgemeine Vibe, der uns
inspiriert. Die Entwicklung der neuen Kollektionen startet circa ein bis eineinhalb Jahre, bevor sie in unseren
Boutiquen erhältlich sind. Auch, wenn die Fabriken, in denen die Ware produziert wird, mit dem
Standort in Portugal relativ nah sind, brauchen wir Zeit, um unsere Kollektion zu planen und uns
über die allgemeine Stimmung und Farbpalette Gedanken zu machen. Die Styles, dir wir dann
tatsächlich produzieren lassen, werden nochmal von uns und von Yoga-Lehrer*innen um uns
herum getestet, sodass wir auch ihren Input miteinbeziehen können. Dann passen wir die
Kollektion nochmal an und finalisieren irgendwann die Produkte. Nachdem wir zum Testen selbst
Yoga praktizieren „müssen“, ist unser Entwicklungsprozess ziemlich cool.

Du hast zwei Shirts mit Yin/Yang Aufschriften in der Kollektion. Gibt es eine Botschaft?
Ja, die gibt es. Yin und Yang repräsentieren das Konzept der zwei gegensätzlichen Kräfte aus der
chinesischen Philosophie: Mond und Sonne, schwarz und weiß, feminin und maskulin. Das
Konzept wird durch das wunderschöne runde Zeichen dargestellt, mit derselben Menge an
schwarzen und weißen Anteilen, was das Gleichgewicht der Kräfte darstellt. Für uns ist die
Message der beiden T-Shirts ein kleiner Reminder, dass wir immer die Balance suchen sollten, im
Leben, in unserer Yoga-Praxis etc.

Was sind deine Zukunftspläne?
Ich möchte Yoga Searcher stetig weiterentwickeln, um so das bestmögliche Erlebnis für die Yoginis bei
ihrer Yoga-Praxis zu garantieren. Dazu gehört die konstante Suche nach neuen, natürlichen Materialien, um
eine umweltfreundliche Produktion zu garantieren und uns in diesem Bereich immer weiterzuentwickeln.
Auch neue Märkte und Länder für unseren Vertrieb spielen eine große Rolle, dort möchten wir uns dann
auch an die Bedürfnisse der Yoginis anpassen und auf sie eingehen. Aber auch die stetige, nachhaltige
Weiterentwicklung unserer Brand ist ein schöner Karriereplan, vor allem in einer Marktumgebung, die sich
sehr schnelllebig und in der die Konkurrenz sehr stark ist.

Vielen Dank für das tolle Interview!

Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*