/ Magazin /

Tara Stiles: Hast du noch ein Privatleben?

Tara Stiles: Hast du noch ein Privatleben?

Wann war das letzte mal, dass du Essen warst oder an einem Samstag abend super heiß ausgesehen hast, ohne davon ein Foto zu machen und es sofort online zu stellen? Wenn wir in unseren Handlungen nicht achtsam genug sind, endet es damit, dass wir alle anfangen nur für die Story zu leben, die wir online darstellen möchten.

Ich habe genau darüber in letzter Zeit viel nachgedacht, wenn ich mich mit Freunden getroffen habe. Wir saßen vor einiger Zeit bei einem Abendessen zusammen und das erste mal hatte ich nicht den Drang ein Foto davon zu machen und zu teilen. Der Moment war wunderschön und das Bild hätte großartig ausgesehen, aber ich wollte ihn erleben und nicht unterbrechen. Ich wäre aufgestanden hätte erst nach dem richtigen Motiv suchen müssen und nach dem perfekten Filter, um es noch besser aussehen zu lassen.

Natürlich bin ich ein großer Fan und Nutzer von Social Media. Ich liebe es, viele Momente in meinem Leben zu teilen. Ich genieße die Aspekte der Verbindung und den Austausch von Verletzlichkeit, Inspiration, Information und feierlichen Momenten.

Ich bin dankbar, ein so ausgefülltes Leben zu führen und das es im Jahr 2014 so vielen Möglichkeiten gibt. Ich habe das Privileg, mit einer großen Gruppe von Menschen durch Worte, Videos und Bilder zu kommunizieren. Das Feedback ist schnell und man hat einen gemeinsamen Nutzwert, das ist es, was ich am meisten an Social Media liebe. Für mich ist nur dann sinnvoll, wenn es ein Gespräch, die Gemeinschaft, den Leser und mich erhebt. Ich durch den Austausch auf persönlicher und beruflicher Ebene lernen sowie wachsen darf.

Übereifriges interagieren im Netz kann uns schnell das Gefühl geben, von uns selbst und unseren Lieben getrennt zu sein. Es kommt ein Punkt der Unzufriedenheit und der Wunsch allem eine Wendung zu geben. Anbei ein paar Schritte für die Zurückeroberung deines Privatlebens!

5 Schritte zu mehr Privatleben:

1. Schaue genau hin! Und damit meine ich nicht auf deinen Instagram Feed, sondern dein Selbst. Nimm dir jeden Tag fünf Minuten Zeit zu atmen. Ob das bei einer Tasse Tee, Kaffee, beim Schreiben oder wo auch sonst passiert, ist völlig egal. Atmen ein. Atmen aus. Lasse Raum dazwischen. Erkennen, gibt es keine Notwendigkeit, alles zu füllen. Geniesse es. Geniesse es du selbst zu sein.

2. Habe Spaß! Was auch immer du den ganzen Tag machst, gönne es dir, Spaß zu haben. Wenn du etwas Tolles online mitteilen möchtest, dann tue es. Mache deine Erfahrungen damit und setze das Gefühl, was du dabei hast an erste Stelle.

3. Setze Grenzen. Keine Fotos uns Posts nach 19Uhr oder ein internetfreier Tag am Wochenende, sind nur einige Beispiele. Sie geben dir die Freiheit des Privatlebens wieder zurück.

4. Folge deiner Inspiration. Sei achtsam womit du dich den ganzen Tag umgibst, denn es ist die Quelle deiner Inspiration. Vermeide alles, was dich ängstlich macht oder Stress in dir auslöst.

5. Sei positiv. Du kannst für dich selbst entscheiden ob Social Media eine positive oder negative Erfahrung wird. Kommentierst du oft negativ, führt das zu noch mehr Negativität in deinem Leben. Positive Posts und Anregungen bringen mehr Weite und Licht in dein Leben.

Wie schaut es mit deinem Privatleben zur Zeit aus? Wie schafft du es positiv zu bleiben? Ich freue mich über Anmerkungen und Gedanken dazu!

xo
Tara

Tara Stiles

Yoga Coach Als Ex-Model und Yoga Rebellin ist Tara nicht nur Gründerin des Strala Studios in New York, sondern begeistert neuerdings auch mit einer tollen Kollektion für Reebok. So ganz nebenbei ist sie auch noch Jogginghosen Fan, Liebhaberin der veganen Küche und strickt was das Zeug hält.

F: Tara.Stiles.Living W: tarastiles.com

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*