/ Magazin /

Eine starke Mitte – Ginga by Puma.

Eine starke Mitte – Ginga by Puma.

Kollektionsentwicklung ist für mich eines der spannendsten Themen im Bereich Mode. So war es immer schon. Bereits während meines Studiums bekam der Prozess hinter den Kulissen rund um Moodboards und Inspirationsquellen meine volle Aufmerksamkeit. So traf es sich sehr gut, dass ich letzte Woche ein tolle Gelegenheit hatte, ein Auge auf die neue Ginga Kollektion von Puma zu werfen. In Kooperation mit Testimonial Fernanda Brandao entstanden außergewöhnliche Stücke, die ich vor Ort gleich mal bei einem schweißtreibenden Workout getestet habe. Teamhead Merchandising, Hannelore Weiß hat sich netterweise für ein anschliessendes Interview zur Verfügung gestellt.

Stelle Dich bitte kurz vor. Wer bist Du und was machst Du genau bei Puma?
Hannelore Weiß, Teamhead Merchandising Performance DACH, verantwortlich für die Planung, Entwicklung, Zusammenstellung und Vermarktung der PUMA Performance Kollektion in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Wie lange dauert es von der ersten Idee bis zur Fertigstellung einer Kollektion?
ca. 1 – 1 1/2 Jahre.

Woher nehmt ihr die Inspiration?
Gerade im Bereich Performance lässt sich PUMA für viele Innovationen und neue Technologien von der Natur inspirieren. Die Produktentwickler und Designer nutzen die Prinzipien der Bionik, um durch das Beobachten der Natur neue Ideen zu entwickeln. Um neue Trends aufzuspüren reisen die Designteams zudem regelmäßig um den Globus und besuchen die Hot Spots der jeweiligen Kategorien sowie Fach- und Designmessen.

Brasilianische Rhythmen, die Freude an Tanz und Bewegung kombiniert mit gezielter Muskelkräftigung – das ist GINGA. Ein weltweit einzigartiges Fitness Workout, das von Fitness Coach und PUMA Markenbotschafterin Fernanda Brandao zusammengestellt wurde und bei dem natürlich auch das perfekte Outfit nicht fehlen darf.

Wieviel Teile umfasst eine Kollektion? Sind es jede Saison gleich viele Teile?
Eine Fitness Hauptkollektion umfasst in etwa 120 Teile. Die Zwischensaisonen sind mit 30 Teilen deutlich kleiner.

Gibt es bestimmte Unterthemen bei dieser Kollektion?
Ja, wir kategorisieren die Range in 3 Untersäulen: Active Training, Yoga und Dance.

Gibt es Keypieces? Wenn ja, welche, und warum?
Jede Saison definieren wir als Sportmarke unsere Keypieces, die wir in unserer Kommunikation besonders hervorheben möchten. In der Saison Frühjahr / Sommer 2014 besteht unser Key Outfit aus der RCVR Tight (siehe Bild oben) und einer Tank Layer Kombination. Die RCVR Tight ist unser Technologie Statement. Außerdem haben wir passend zum saisonalen Thema Brasilien mit der Studio Pant im Dip Dye Farbverlauf für tänzerische Workouts wie GINGA oder Capoeira ein tolles Outfit definiert.

Die RCVR Tight ist mein persönliches Lieblingsstück der Kollektion. Was ist das besondere an dieser Leggings und wie kam es zu der Idee solch eine Hose zu entwickeln?
Taping als solches ist schon seit einiger Zeit ein großes Thema im Sportswear Bereich. Allerdings hatten diese Taps meist einen rein optischen Effekt. Unsere Inspiration kommt aus dem Kinesio Taping. Das heißt wir haben einen nachweislich, medizinischen Effekt durch die innenliegenden Tapes und den hohen Kompressionseffekt.

Redaktion
Redaktion
Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

2 Kommentare auf “Eine starke Mitte – Ginga by Puma.
  1. Avatar Anne sagt:

    Liebe Undine,
    ich lese hier schon seit einigen Monaten sehr gerne mit. Allerdings habe ich mich schön öfter gefragt, warum du gesponserte bzw. bezahlte Beiträge nicht kennzeichnest. Dieser Beitrag ist ja ganz offensichtlich ein Advertorial. Das finde ich sehr schade, denn Transparenz ist mir bei Blogs sehr wichtig.
    Viele Grüße,
    Anne

    • admin admin sagt:

      Hallo Anne,
      die Advertorials sind als solches betitelt oder als Kooperation gekennzeichnet.Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Kollektions,- und Workout Test, was dem Einleitungstext auch zu entnehmen ist.Viele Grüsse, Undine

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*