/ Magazin /

Hauptsache die Haare liegen – Produkte im Test.

Hauptsache die Haare liegen – Produkte im Test.

Haare sind bekanntermaßen ein sehr diffiziles Thema bei uns Frauen. Selten sind wir mit ihnen zufrieden und oft wollen blicken wir neidvoll auf das Haupt der anderen Ladies, um das zu beklagen, was wir nicht haben. Ich bin das beste Beispiel dafür: wenn Phantasie und Wunschdenken aktiv die Haar-Praxis beeinflussen könnten, hätte ich eine volle, lange Lockenmähne á la Carrie Bradshaw. Die Realität aber sieht gerade glatte, beanspruchte Fitzel mit trockenen Spitzen vor. Na gut, der Sex&the City Look fällt damit zwar schonmal flach, aber es gibt auch eine gute Nachricht: wenn es darum geht, Haarprodukte zu testen, gibt es kaum jemanden, der besser qualifiziert wäre als ich! Anbei meine Auswahl und die dazugehörigen Ergebnisse der letzten Wochen.

Haare_Artikel_1

Shampoo: Ein gutes Shampoo ist schonmal die halbe Miete! Bei Rituals war ich zugegebenermaßen am Anfang etwas kritisch. Ich hatte damals schon sämtliche Duschgels, Peelings, etc. vom niederländischen Label ausprobiert und hätte nicht vermutet, dass sie auch Haarpflege können – aber sie können! Das nährende Ultra-Glanz Shampoo „Brilliant Bliss“ versorgt das Haar intensiv mit Feuchtigkeit sorgt für ein seidig-weiches Gefühl, wunderschönen Glanz und erleichtert dadurch auch das Föhnen! Vor allem schützt es die Haarfarbe, bei mir ein ganz wichtiger Faktor!

Conditioner: Der Begriff „leave Conditioner“ ist neu in meinem Wortschatz, aber er macht sich bis jetzt ganz gut! Bis dato habe ich immer Spülungen zum Auswaschen benutzt, umso überraschter war ich, dass es auch taugliche Produkte zum Einwirken gibt. Die Revital Regain Milk 3 von Glynt wurde extra für chemisch behandeltes Haar entwickelt und gibt dem Haar noch mal zusätzliche Fülle. Es gleicht einer Verjüngungskur für die Haare, außerdem fällt morgens ein Waschgang weg, da sie einfach ins frottierte Haar aufgesprüht und nicht mehr ausgespült wird.

Extra-Glanz: Ich hatte in der Vergangenheit trotz reichhaltiger Produkte oft das Problem, dass meine Haare stumpf und glanzlos aussahen, bis ich irgendwann durch Zufall die Acerola Glanzspülung von Furterer entdeckt habe. Eine Mischung aus Zimt, Nelken, Ingwer und Essig sorgen dafür, dass die Schuppen wieder glatt anliegen und die Haare das Licht wieder perfekt reflektieren können. Wende ich alle paar Wochen an, wenn es glanzvoll zugehen soll.

Weleda: Weleda Ich liebe die Produkte von Weleda, aber mit der Haarpflege bin ich ehrlich gesagt noch nicht warm geworden bzw. habe ich bis dato noch nicht die nötige Geduld mitgebracht, denn erstmal ist ein langer Weg durch das Tal der Tränen angesagt. In der ersten Woche meines Tests spielten meine Haare ziemlich verrückt und fetteten nach, was das Zeug hielt. Ich fand es ziemlich anstrengend und unansehnlich und habe den Test deswegen abgebrochen, werde es aber zu gegebener Zeit auf jeden Fall noch mal versuchen, denn die Produkte sind komplett auf natürlicher Basis und pflegen das Haar nachhaltig als auch mild.

Maske: Die Penetraitt Masque von Sebastian Professional ist eine Empfehlung meines Frisöres gewesen – und obwohl sie nicht gerade günstig ist, habe ich die Anschaffung keine Minute bereut. Ungefähr ein mal die Woche mache ich mir daraus eine schöne Packung und profitiere selbst Tage danach noch davon, weicher geht einfach nicht!

Fülle+Griff: Eine weitere Empfehlung meines Haarschneidemeisters war der Instant Body Builder von George Michael, den man vor dem Föhnen aufsprüht. Ich hatte eine Weile wegen zahlreicher Colorierungen Probleme mit der Kämmbarkeit nach dem Waschen, aber durch die enthaltenen Proteine wurde selbst meine Mähne gezähmt.

Spröde Spitzen: Nach dem ich das jetzt mit dem Ombré Look knapp drei Jahre durchziehe, sind meine Spitzen nicht mehr ganz auf meiner Seite: glanzlos und spröde hängen sie gerne mal rum und sehen dadurch auch gerne mal „angefressen“ aus. Ich bin schon seit Jahren ein riesen Fan von Moroccanoil, habe aber wegen des Preises in letzter Zeit zu Alternativprodukten von Schauma, etc. zurückgegfriffen, die ca um ein Drittel günstiger sind. Leider ein Fehler, da sich diese Öle auf meine Haare gelegt haben, anstatt einzuziehen und sie sich danach verklebt und wachsig anfühlten. Also bin ich seit einiger Zeit wieder zurück zum Ursprung und super happy!

Kopfhaut: Stressbedingt hatte ich eine Weile immer Probleme mit der Kopfhaut: Spanungen und Juckreiz gehörten leider zur Tagesordnung. Aus Verzweiflung fingt ich irgendwann an die Haut vorsichtig mit dem Rosmarin Haartonikum von Weleda einzumassieren und hatte schon nach ein paar Tagen eine erhebliche Minderung zu vermelden. Ich merkte richtig, wie sich der Kopf beruhigte und ich mich dann natürlich erst recht!

Trockenshampoo / Salt: Ich bin bekennender Trockenshampoo Junkie seitdem mir mein Frisör letztens nahegelegt hat meine Haare nicht mehr jeden Tag zu waschen. Für mich zuerst unvorstellbar und gleichzusetzen mit einem Nervenzusammenbruch, aber dann entdeckte ich Trockenshampoo für mich und schloss es sofort in mein Herz. Gerne benutze ich am zweiten Tag ohne Haarwäsche auch mal das Salty Dog Beach Cocktail Spray, um dem Haar den „Dirty Beach Look“ zu verpassen. O-Ton meines Frisöres, also das mit dem Dirty. Beide Produkte sind von evo, einem neuen Label aus Australien, welches gerade auch hier Fuß fasst und mich total begeistert. Abgesehen von Qualität, Handeling und Geruch sind die Produkte super aufgemacht und die Bilder erst recht!

Fotocredit Header: evo

Redaktion
Redaktion
Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

5 Kommentare auf “Hauptsache die Haare liegen – Produkte im Test.
  1. Avatar Verena sagt:

    Ist lustig, denn ich mache seit einiger Zeit genau dasselbe. Sehr zufrieden bin ich auch mit dieser „Phyto“ Haarcreme aus der Apothere.
    Hast du auch etwas „eingenommen“ – es gibt ja auch so Salze und Tabletten…oder ich habe so etwas von Boots es heißt „Fountain“?

    • admin admin sagt:

      Von Phyto habe ich auch schon viel gehört-steht noch an!
      Auch keine Tabletten, aber spannend, werde ich gleich mal googeln.Haben die denn geholfen?

      Liebe Grüsse : )

  2. Avatar Maria sagt:

    Wann benutzt Du das Rosmarin Tonikum?

  3. admin admin sagt:

    Hallo Maria,

    benutze es meist nach dem Haare waschen. Nachdem ich die Haare etwas frottiert habe, massiere ich das Tonikum ein.

    Viele Grüsse
    Undine

  4. Avatar Ruby Rodriguez sagt:

    Ich bevorzuge Pro Naturals 😉

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*