/ Magazin /

Makrobiotisches Detoxen mit Mayumi Nishimura – Tag 1.

Makrobiotisches Detoxen mit Mayumi Nishimura – Tag 1.

Gestern habe ich ja bereits eine Einführung in die Welt von Mayumi Nishimura gegeben, so dass wir heute auch gleich schon zu Werke schreiten können: 10 Tage makrobiotisches Detoxen stehen auf dem Plan, vegan, gesund und versehen mit vielen Zutaten, die bisher noch nicht meine Zunge gestreift haben. Die meisten Sachen bekommt man problemlos im Asia,- und Supermarkt oder Online zum Beispiel hier. Der Daikon Rettich machte etwas Probleme, aber es ist alles eine Sache der Recherche, wie ich festgestellt habe. Genau einzuhalten sind Mengen, Zeiten und Schnitttechniken. Viel Spaß!

Frühstück: Misosuppe mit Reis und blanchiertem Blattgrün
Alle Rezepte für 2 Personen

Misosuppe:
480ml gefiltertes Wasser, 1 Stück (Briefmarken groß) Kombu (Seetang), 30g Zwiebeln in Halbmonde geschnitten, 45g Daikon Rettich in dünne Scheiben geschnitten, 2 1/2 TL Misopaste,2 TL Frühlingszwiebeln
Kombu in dem Wasser aufkochen. Herd auf mittlere Hitze herunterschalten, Zwiebeln dazugeben 2-3 Minuten köcheln lassen. Rettich dazugeben, 2-3 Minuten köcheln lassen. Temperatur noch etwas herunterschalten und die Misopaste dazugeben. Mit den Frühlingszwiebeln garnieren. Nach Geschmack auch gerne mit Tofu und anderem Gemüse ergänzen.

Reis:
95g brauner Reis, 600ml gefiltertes Wasser, eine Prise Meersalz, 2 Umeboshi Pflaumen (optional)
Den Reis gründlich waschen, in Wasser (mit der Prise Meersalz) aufkochen, dann 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Umeboshi Pflaume als Deko zum Schluß optional draufgeben.

Blanchiertes Blattgrün:
720ml gefiltertes Wasser, eine Prise Meersalz, 80g Blattgrün (zB Rettich oder Kohlrabi) in 5cm lange Stücke geschnitten, 1TL gerösteten Sesam (weiß), 2 Zitronenviertel für die Deko Wasser aufkochen, Salz dazugeben und das Blattgrün 3 Minuten darin blanchieren. Wasser abschütten und mit dem gerösteten Sesam und der Zitrone anrichten.

Und das sagt Mayumi dazu:

Hierbei handelt es sich um ein simples Grundlagenrezept aus der Makrobiotik, was zu jeder Tageszeit gegessen werden kann. Ich empfehle hierzu den braunen Reis, da er magenverträglicher ist als der Weiße!

Mittag: Spiralnudeln mit Salat und Sojanuggets
90g Sojanuggets, 2EL Sojasauce, 2EL Mirin (Reiswein), 2-3EL Kuzu (Stärke), 5EL Olivenöl, 60ml gefiltertes Wasser, 140g Spiralnudeln (aus Reis), 40g Zwiebeln, 30g Karotten, 30g Sellerie, 40g Mais, Meersalz, schwarzer Pfeffer, Petersilie für die Garnitur, 100g Ruccola oder Wasserkresse
Sojanuggets 10 Minuten in einer Mixtur aus Sojasauce und dem Reiswein einlegen. Danach gut auspressen und durch das Kuzu wälzen. 3EL Olivenöl in eine Pfanne geben und das Sojafleisch darin knusprig braun braten, dann die Reste von der Sojamarinade dazugeben und reduzieren lassen. Die Pasta kochen, Salz dazugeben und danach mit 1EL Olivenöl besprenkeln. 1EL Olivenöl in eine Pfanne geben, zwiebeln 2-3 Minuten sautieren, danach Karotten, Sellerie und Mais dazugeben. Jede Zutat ungefähr eine Minute sautieren. Salz, schwarzen Pfeffer und etwas Wasser (wenn nötig) dazugeben. Salat gründlich waschen, klein schneiden, die reduzierte Sojafleischmarinade als Dressing benutzen.

Das sagt Mayumi dazu:

Dieses Essen versorgt dich mit den nötigen Proteinen für den Tag. Ich habe Pasta dazu ausgesucht, da es die meisten Leute mögen. Hast du noch nie Sojafleisch gegessen, ist dies eine wunderbare Möglichkeit es zu probieren!

Abends: Hato Mugi Gemüserisotto mit Kürbis und Salat

Hato Mugi (für 4 Personen, die Hälfte ist für das morgige Mittagessen):
2 Stück (Briefmarken groß) Kombu (Seetang), 2 große Shiitake Pilze, 960ml gefiltertes Wasser, 80g Mais, 45g Daikon Rettich, 2EL Karotten, 200g Hato Mugi (Getreide, am Mittag einlegen!), 2EL Sojasauce, 1TL Frühlingszwiebeln
Kombu und Shiitake in 240ml Wasser für 30 Minuten einlegen. Pilze nach ein paar Minten herausnehmen und die Enden abschneiden, wieder ins Wasser legen. In einen großen Topf nach Schichten (Reihenfolge ist wichtig!) anordnen: Kombu, Shiitake, Mais, Rettich, Karotten, Hato Mugi. Das Wasser aus dem ersten Schritt hinzugeben plus weitere 720ml. Alles bei mittlerer Hitze 25-30 Minuten kochen. Sojasauce einrühren und mit den Frühlingszwiebeln garnieren.

Sautierter Kürbis mit Weißkohl:
60ml gefiltertes Wasser, 140g Weißkohl in 2 1/2 cm große Stücke schneiden, 140g Kürbis (zB Butternut oder Kabocha) in 2 1/2x5cm große Stücke schneiden, 1TL Olivenöl, Meersalz
Wasser in einer Pfanne zum Kochen bringen, Weißkohl 30 Sekunden darin sautieren, den Kürbis 1 Minute. Olivenöl, eine Prise Salz sowie 1-2 TL Wasser dazugeben. Abdecken und für weitere 2-3 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Salat mit süßer Vinaigrette (für 4 Personen, die Hälfte ist für das morgige Mittagessen)
100g kernlose Gurke, 120g Radieschen – beides in dünne, runde Scheiben schneiden, 1/4TL Meersalz, 1EL gerösteter Sesam (weiß), 120ml brauner Reisessig, 120ml süßer Reiswein, eine Prise Meersalz
Gemüse und Salz in eine Schüssel geben und 30Minuten ziehen lassen. Derweil den Reisessig, Reiswein und eine Prise Meersalz aufkochen lassen, dann abkühlen für die Vinaigrette. Gemüse gut auspressen, 60ml Vinaigrette und den Sesam darübergeben.

Das sagt Mayumi dazu:

Hato Mugi ist das beste Getreide, um dein Hautbild enorm zu verbessern. Die Konsistenz ist eher hart und der Geschmack bitter, deshalb kombiniere ich es gerne mit süßlichem Gemüse wie Shiitake und Mais!

Das war schon jede Menge Input am ersten Tag, aber es lohnt sich! Morgen geht es mit neuen, frischen Sachen und etlichen Resten von heute weiter, was den Aufwand etwas verringert!

Redaktion
Redaktion
Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

5 Kommentare auf “Makrobiotisches Detoxen mit Mayumi Nishimura – Tag 1.
  1. Avatar Laura sagt:

    Sieht lecker aus, hört sich aufwendig an!

  2. Avatar Daniela sagt:

    Hallo Undine,
    toll, ich werde in den nächsten Tagen loslegen.Was ist denn mit Halbmond gemeint bei den Zwiebeln?
    Danke und Grüsse
    D.

  3. Avatar Deidra sagt:

    zu großer aufwand für mich!!!

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*