/ DIARY /

Yoga-Meditations-und Detoxwoche auf dem Alten Pilgerhof in St.Wolfgang.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Schaue ich aus dem Fenster meiner Wohnung in Hamburg, sehe ich einen grauen Kasten. Genauer gesagt einen Bürokomplex, dem sich die freiwillige Feuerwehr anschließt und noch ein paar andere Gebäude. Das durchdringende Geräusch der Sirenen mischt sich jeden Tag mit dem Hupen der ungeduldigen Autofahrer und ist aus meinem Kopf nicht mehr wegzudenken.
In St. Wolfgang sah die ganze Sache schon anders aus. Als ich am ersten Morgen wach werde und zaghaft die beigen Baumwollgardinen zur Seite schiebe, enthüllt sich mir das oben gezeigte Panorama in voller Pracht und Stille. Ich bin erst in der Nacht vorher angekommen und gefühlt in einem anderen Universum, weit weg von meinem sonstigen Leben und so mache ich mich als erstes auf in den Wintergarten, wo Elisabeth Wagner – Herz und Seele des Hauses – mich freudig begrüßt. Ich fühle mich auf Anhieb sehr wohl und eher wie bei guten Freunden zu Besuch als bei einer Detoxwoche mit Yoga und Meditation, was wahrscheinlich mit daran liegt, dass Elisabeth und ihre beiden Töchter auch hier wohnen. Ich bin gespannt auf die restlichen Teilnehmerinnen, da diese schon seit zwei Tagen da sind und bereits die Möglichkeit hatten, sich miteinander vertraut zu machen. Ob ich überhaupt in die Gruppe passe? Ich komme aber nicht dazu meinen Gedanken freien Lauf zu lassen, da schon die ersten Mädels eintrudeln, mich freudig begrüßen und mir schon die ersten Infos zu ihrer Verdauung servieren. Die ganze Situation ist so lustig und symphatisch, dass ich mich sofort dazugehörig fühle und in mich hineinlächelnd an meinem Smoothie schlürfe. Dieser – sowie auch die Suppen – werden für uns jeden Morgen frisch von Elisabeth oder ihrer Tochter Carola mit Zutaten aus der Region zubereitet. Einfach nur köstlich! Nach unserem „Frühstück“ sind die Tage immer gut gefüllt: Yoga bei Lydia, Meditationen und Heiltechniken bei Elisabeth, zwischendurch viel Tee, Säfte, Suppen und frische Luft. Abends falle ich meist vor zehn Uhr in einen glücklichen, tiefen Schlaf und wache von alleine frisch und ausgeruht wieder auf.
Was die Woche so besonders und schön gemacht hat, war definitiv unsere Mädelsgruppe! Unterschiedlicher als wir alle geht irgendwie nicht und trotzdem hat sich alles zum Besten gefügt. Und auch hier habe ich mich eher wie unter Freunden als unter zufälligen Bekannten gefühlt und mich von dieser Energie durch die Woche tragen lassen.
Am letzten Abend kommt eine leichte Wehmut in mir auf und am liebsten würde ich noch eine Woche dranhängen, anstatt zurück in die Zivilisation zu kehren, aber es hilft ja alles nix. Ich drücke nochmal alle und ein paar Stunden später schliesse ich schon wieder die Tür zu meiner Wohnung in Hamburg auf.
Die Woche hat im positiven Sinne Spuren hinterlassen: Nach einer Woche Suppen, Säfte, Yoga und einer überproportionalen Dosis frischer Landluft fühle ich mich voller Energie und Tatendrang. Der Alte Pilgerhof in St. Wolfang ist durch die familiäre Art von Elisabeth, der Lage und den tollen Programmpunkten also immer einen Besuch wert!

Ein großes Dankeschön auch an Wainando für die Einladung!

Share Button
undine
Undine Piepke
undine

Gründerin MYM Ehemals Stylistin, PR-Beraterin und Vogue Redakteurin in New York, heute Detox Junkie, reisebegeistert, Yogini und Boxerin auf der Suche nach der Balance zwischen Om und Rock 'n' Roll! Hier gibt es jede Woche Interviews, Reiseberichte und die besten 10 Min Gerichte, die man sich vorstellen kann.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*