/ DIARY /

Epilieren: 5 Tipps, damit es garantiert nicht wehtut!

Braun Female_Glatte Beine_Moodbild (2)_Bildrechte bis 01.01.2019

Sponsored Post: Ohne Verrenkungen beim Rasieren unter der Dusche, ohne Wartezeit für einen Termin im Waxing-Studio: Epilieren kannst du ganz einfach im heimischen Badezimmer – alles nur eine Frage der Übung. Moderne Epilierer arbeiten mit blitzschnell rotierenden Pinzetten, die die Härchen so fix auszupfen, dass der Schmerz erträglich ist. Die Haut bleibt vier bis sechs Wochen lang glatt, während nach einer Rasur spätestens am dritten Tag nachrasiert werden muss. Wer schön sein will, muss leiden? Stimmt nicht, denn beim Epilieren gilt: Je öfter man es macht, desto schmerzfreier wird es – seidenglatte Haut ist das Ergebnis. Hier unsere fünf Tipps fürs Epilieren!

Tipp 1: Vorbereitung ist die halbe Miete!
Die Haut sollte frei von Fett- und Cremerückständen sein. Manchmal dringen auch nachwachsende feine Haare nicht durch die Haut und wachsen ein. Um dies zu verhindern, kannst du einen Massagehandschuh zu verwenden oder ein vorbereitendes Körperpeeling zu machen. Dadurch werden die abgestorbenen Hautzellen entfernt, feine Haare können besser an die Hautoberfläche kommen und vom Epiliergerät erfasst werden.

Tipp 2: Mach dich nass!

Auch eine Nass-Epilation unter der Dusche oder in der Badewanne verringert den Schmerz: Durch das warme Wasser öffnen sich die Poren und geben das Haar leichter frei. Außerdem kannst du deine Haut vor der Haarentfernung mit einem alkoholhaltigem Toner desinfizieren. Gehe einfach sicher, dass deine Haut sauber ist.

Tipp 3: No Stress please!
Während man beim Rasieren gerne mal schnell das Gerät über die Haut zieht, ist beim Epilieren eher das Gegenteil angesagt: Führe den Epilierer ganz langsam über die zu enthaarende Körperstelle. Bist du zu schnell, kann es sein, dass Haare nicht erwischt werden und du das Ergebnis ungleichmäßig ist. Ziehst du die Haut dabei straff, gibst du dem Schmerz keine Chance.

Tipp 4: Kurz und gut.
Goldene Regel: Je kürzer die Haare, desto weniger Schmerz. Lass deine Härchen also nicht zu lang wachsen, sonst kann das Epilieren sehr schmerzhaft sein. Vor allem an den Seiten und an der Rückseite der Beine solltest du die Haare auf etwa 2mm Länge trimmen, denn dort ziept es oft am meisten.

Tipp 5: Go for it!
In der Bikinizone und unter den Achseln ist es besonders wichtig, die Haare vorab zu kürzen und die Haut straff zu halten. Bei der Bikinizone solltest du direkt unter dem Bauchnabel und dich langsam hinunterarbeiten. Bei den Achseln ist mehr Präzision gefragt: Achselhaare wachsen in alle Richtungen, daher solltest du immer nur partiell arbeiten und mit dem Epilierer immer wieder die Richtung wechseln, sodass du alle Härchen erwischst. Am besten epilierst du abends. Dann kannst du danach eine beruhigende Creme einwirken lassen und die Haut hat sich am nächsten Morgen schon wieder beruhigt.

Nach den ganzen Tipps, wird es Zeit mit den Mythen rund ums Epilieren aufzuräumen:

Ein tolles Ergebnis erreicht ihr mit dem Silk-épil 9 SkinSpa von Braun – er ist der schnellste und präziseste Epilierer. Neben seinem effizienten Epilierkopf, der bereits kürzeste Härchen erfasst und für seidig-glatte Haut bis zu vier Wochen sorgt, verfügt der Epilierer über verschiedene Bürstenköpfe, die die Haut pflegen und abgestorbene Hautschüppchen entfernen.Weitere Informationen, Preise und Bezugsquellen findest du hier.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Firma Braun entstanden.

Share Button
undine
Undine Piepke
undine

Gründerin MYM Ehemals Stylistin, PR-Beraterin und Vogue Redakteurin in New York, heute Detox Junkie, reisebegeistert, Yogini und Boxerin auf der Suche nach der Balance zwischen Om und Rock 'n' Roll! Hier gibt es jede Woche Interviews, Reiseberichte und die besten 10 Min Gerichte, die man sich vorstellen kann.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*