/ DIARY /

DayCatcher – lebst du in der Gegenwart?

Achtsamkeit ist gerade mehr als nur en vogue – es erhält zunehmend auch wissenschaftlich Rückendeckung: Drei Viertel aller Studien zur positiven Wirkung von Achtsamkeit als ein wesentlicher Bestandteil des Lebens
wurden in den vergangenen zehn Jahren veröffentlicht, denn es verspricht mehr Zufriedenheit und Freude. Genau an diesem Punkt kommt DayCatcher (https://www.daycatcher.com) ins Spiel: Hierbei handelt es sich um ein einfaches und intuitives digitales Journal, um das für dich Wesentliche jeden Tag festzuhalten. 2016 traf sich eine Gruppe Gleichgesinnter am Ufer des Zürichsees. Sie diskutierten darüber, wie achtsam – oder eben auch nicht – sie in ihrem täglichen Leben sind. Wie sie Dinge anpacken und wie bewusst sie ihren Lebensweg gestalten. Sie kamen zu dem Schluss, dass die meisten Veränderungen in ihrem Leben aus
schmerzlichen Erfahrungen heraus entstehen. Erfahrungen, die wir intuitiv lösen könnten, wenn uns unser rasantes Leben und schnelllebige Zeit nicht im Wege stehen würde. Das Problem ist, dass die meisten von
uns sich zu wenig Zeit nehmen, achtsam zu sein und auf sich selber zu hören. Wir neigen dazu, die steigenden Anforderungen unseres Lebens mit zusätzlichen Arbeitsstunden zu meistern, was unweigerlich physische, psychische und emotionale Auswirkungen mit sich bringt. Zeit ist im Gegensatz zu Energie eine begrenzte Ressource. Energie findet ihren Ursprung im Körper, in unseren Emotionen, unserem Verstand und unserem Geist. Wir können Energie tanken, indem wir spezifische Rituale einführen, Verhaltensweisen, die wir systematisch üben müssen. Ziel ist, diese Rituale unbewusst und automatisch in unser tägliches Leben zu übernehmen. So unterschiedlich wir auch sind, in einem sind wir uns ähnlich – wir alle streben nach Glück. Doch egal, wie weit wir reisen – Zufriedenheit können wir nur in uns selber finden. Wenn wir lernen,das zu schätzen, was wir haben, beginnen wir, uns die Gegenwart eigen zu machen, den Tag «einzufangen». Dieser Glückszustand entsteht durch
Achtsamkeit. Um achtsam zu sein, bedarf es manchmal auch Anstrengungen. Die Gründer von DayCatcher stellten fest, wie wichtig es ist Rituale zu entwickeln, sich täglich 10 Minuten Zeit zu nehmen, Momente und Erinnerungen in einem Journal festzuhalten. Sie sind davon überzeugt, dass das Teilen dieses Journals und das Teilnehmen an Quests uns dabei helfen würden, Inspiration und Energie zu schöpfen. Aus jedem Tag das Beste herauszuholen und eine Sammlung an Erinnerungen anzulegen, auf die wir in der Zukunft gerne zurückblicken.

Fotocredit: Lesly Juarez via Unsplash (https://unsplash.com/)

undine
Undine Piepke
undine

Redakteurin MYM Ehemals Stylistin, PR-Beraterin und Vogue Redakteurin in New York, heute reisebegeistert, Yogini und Boxerin auf der Suche nach der Balance zwischen Om und Rock 'n' Roll! Hier gibt es jede Woche Interviews, Reiseberichte und die köstlichsten Gerichte, die man sich vorstellen kann.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*