/ Magazin /

GreenPosh – nachhaltig hergestellte Handtaschen+Accessoires mit Style-Faktor.

GreenPosh – nachhaltig hergestellte Handtaschen+Accessoires mit Style-Faktor.

Sie kann der perfekte Begleiter sein, doch oft ist die passende Handtasche so schwer zu finden wie der Mann fürs Leben. Sie hat ein geheimes Innenleben, geht nie fremd und schmückt trotzdem jede Frau. Ob fürs Büro oder zur Cocktailparty – für jeden Anlass gibt es den richtigen Eyecatcher. Denn ohne Tasche fühlen sich weibliche Wesen unvollständig. Nachhaltig hergestellte Modelle und Accessoires mit Style-Faktor gibt es seit einiger Zeit auf GreenPosh. Das Wort Nachhaltig gehört inzwischen zu unserem Alltag und für jeden hat es eine andere Bedeutung, daher bietet Sabine Rode in ihrem Onlineshop als auch im Ladenlokal ein breites Sortiment an Taschen und Accessoires an. Egal ob Fairtrade, Modelle aus Upcycling-Leder oder vegane Highlights, hier schlägt jedes Frauenherz höher!

Du hast kürzlich deinen Onlineshop Greenposh gegründet – wie kam es zu dieser Idee?
Nachdem ich mich vor zwei Jahren dazu entschlossen habe, kein Fleisch mehr zu essen, stellte sich schnell die Frage: Was ist mit Leder? Ich begab mich auf die Suche nach lederfreien oder zumindest nachhaltig hergestellten Handtaschen und Schuhen, die jedoch nicht den bekannten Öko-Look haben sollten. Ich fand die Suche im Netz recht mühsam. Meine Idee wurde geboren! Ein Shop für modischeAccessoires, die dem Trend entsprechen und nachhaltig sind, aber nicht den verstaubten Beigeschmack einer Jute Tüte haben. Ich hatte die Idee vegane Taschen und Ledertaschen, die nachhaltig produziert wurden in einem Shop anzubieten. Auch um zu zeigen, dass Modetrends mit Nachhaltigkeit vereinbar sind.

Welchen Weg hast du davor beruflich beschritten?
Nach meiner Bankausbildung und Studium der Bekleidungstechnik, habe ich meine ersten Schritte und Erfahrungen im Online-Handel als ebay Powerseller gesammelt. Später habe ich eine erfolgreiche Gutscheinplattform aufgebaut. In den letzten zwei Jahren arbeitete ich als Angestellte bei einem bekanntem Verbraucherportal den Bereich Customer Relationship Management. Insbesondere während meiner letzten Tätigkeit ist mir klar geworden, dass ich mein eigener Chef sein möchte.

Greenposh_2

Welche Hürden musstest du vor der Gründung überwinden?
Für meine Vision musste ich viele kleine und große Hürden überwinden. Angefangen vom Business Plan, über unzählige Gespräche mit Ämtern, Existenzgründern und Banken bis hin zu Zweiflung und Befürwortern im Freundes- und Familienkreis. Es war ein langer und zum Teil ernüchternder Weg, bis dass die erste Basis für das „Leben meiner Vision“ geschaffen wurde.

Wie sieht dein Trendscouting vor dem Einkauf aus und wonach triffst du dann letztendlich die Auswahl für die Modelle?
Hauptsächlich verlasse ich mich auf mein Gefühl und meine Erfahrung. Ich schaue mir an, was die Frauen in Berlin gerade tragen, lese Modeblogs. Auch hole ich mir Inspiration aus meinem Umfeld und aus Netzwerken wie Instagram.

Du bietetst in deinem Shop nachhaltig produzierte und vegane Taschen an – lebst du und deine Familie auch vegan bzw. wie sieht Nachhaltigkeit in deinem restlichen Alltag aus?
Mein Mann und ich sind Vegetarier. Das war auch der Initiator zur Idee GreenPosh. Ich versuche auch im Alltag Nachhaltigkeit zu leben. Vor allem bei Kleinigkeiten wie Glasflaschen statt Plastik. Auch achte ich darauf, tierische Produkte, wie Eier oder Milch als Bioprodukte zu kaufen. Beim Kauf von Bekleidung überlege ich mir inzwischen, ob ich die günstige Variante kaufe, die eventuell schnell kaputt geht und dann weggeworfen werden muss, oder besser wenige teurere Kleindungsstücke zu kaufen, die ich dafür länger nutze.

Wir bieten vegane Artikel und Lederartikel zusammen in einem Shop an – das ist für uns kein Widerspruch.

Was für ein Hand-/Taschen Typ bist du?
Ich trage immer viel mit mir herum, nicht zulezt wegen meiner Kinder. Daher habe ich meist große Handtaschen dabei. Kleine Taschen finde ich super, stelle aber jedesmal fest, dass die Dinge die ich unbedingt mitnehmen möchte, nicht hineinpassen!

Wieviele Handtaschen besitzt du?
Ich schätze so zwölf. Davon gehören fünf zu den Taschen, die man sein ganzes Leben behält.

Welche fünf Dinge dürfen in deiner Handtasche nicht fehlen und warum?

1. Mein Telefon – um erreichbar zu sein und spontan Fotos zu machen
2. Mein Notizblock- um mir Ideen z.B.für einen FB-Post, Gesprächsnotitzen oder ToDo´s notiere
3. Feuchttücher – sind superpraktisch für unterwegs, nicht nur für die Kinder
4. Swisscard – enthält Schere, Kulli, Nagelfeile-sehr praktisch und kompakt wie eine EC-Karte
5. Kosmetiktäschchen – ich verlasse morgens sehr früh das Haus und bin meist bis abends unterwegs, da mache ich mich zwischendurch gerne etwas frisch

Letzten Monat hast du deinen Laden im Prenzlauer Berg eröffnet. Bestand die Idee eines Ladenlokals seit Anfang an? Wie kam es zu dieser Idee?
Die Idee zum eigenen Laden bestand von Anfang an, im Grunde war es mein Kindheitstraum. Für mein Geschäft benötige ich Platz – Lagerfläche, Fotostudio, Büroräume, da bot es sich an gleich einen einen Laden zu suchen, der genug Fläche bietet. So haben meine Kundinnen – zumindest die aus Berlin – auch die Möglichkeit sich die Taschen anzuschauen oder bei uns im Laden abzuholen.

Deine Wünsche und Ziele für 2016?
GreenPosh weiter voranzutreiben und das Sortiment durch weitere Accessoires wie Schuhe, Schmuck und Bekleidung zu erweitern. Ich wünsche mir, dass das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in Köpfen der Menschen ankommt. Auch mit Kleinigkeiten kann mal viel bewegen, wenn viele mitmachen.

Vielen Dank für das Interview und die Zusammenarbeit!

Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*