/ Magazin /

Nachruf auf Guru Jagat.

Nachruf auf Guru Jagat.

Guru Jagat, Kundalini Yogi, spirituelle Lehrerin und Studioinhaberin, gestorben mit 41 Jahren. So lauteten die ersten Zeilen des Ra Ma Newsletters einige Tage später. Worte, die einen zum Nachdenken bringen. Worte, die immer irgendwie überraschend sind, in diesem Fall aber ganz besonders, denn mit ihrem Tod am Abend des 1.August 2021 auf Grund einer Lungenembolie und Komplikationen wegen ihres gebrochenen Knöchels hätte wohl niemand gerechnet.

Geboren in Fort Collins, Colorado als eines von vier Kindern einer alleinerziehenden Mutter wuchs sie in einfachen Verhältnissen der Arbeiterklasse auf. Seit frühster Kindheit war ihr Leben bereits von Spiritualität und der Suche nach Gemeinschaft geprägt, dem, was über die religiösen Angebote dieser Zeit hinausging und mehr zu ihr passte. Nach etlichen Jahren Jivamukti Yoga stiess sie schließlich auf eine ganz andere Richtung. Eine, die weniger darauf aus war, den Körper in Shape zu halten, sondern auch alle anderen Energiezentren des Mensches miteinbezog: Kundalini Yoga.

Nach einiger Zeit des Unterrichtens im legendären Golden Bridge Studio von Gurmukh, eröffnete sie schließlich ihr erstes eigenes Studio in Venice Beach, das Ra Ma Institute. Kurze Zeit später im Jahre 2014 führte ich mein erstes Interview mit ihr, in dem damals schon klar wurde, dass diese Frau eine Mission hat. Und so war es auch! Das verstaubte Image des Kundalini Yoga wurde durch Guru Jagat aufgelockert. Mit ihren Vintage Gewändern, Adidas Sneakern und der Faible für ausgefallene Ohrringe in Handtellergröße lebte sie nicht nur ihren ganz eigenen Stil, sondern brachte frischen Wind in eine Yogarichtung, die zu damaliger Zeit eher weniger Beachtung fand.

So wuchs nicht nur die Schar ihrer Anhänger, auch immer mehr Celebrities fanden den Weg zu ihr: Gwyneth Paltrow, Alicia Keys, Kate Hudson and Courtney Love suchten Guru Jagat regelmäßig für Privatuntericht auf. In den folgenden Jahren eröffnete sie noch zwei weitereStudios in Los Angeles sowie Palma de Mallorca, schrieb einen Bestseller über ihre Erfahrungen im Kundalini Yoga („Unbesiegbar leben“), brachte eine eigene Modekollektion heraus und hielt zahlreiche Vorträge auf der ganzen Welt.

In den letzten anderthalb Jahren konzentrierte sie sich verstärkt auf das Unterrichten Online und fand damit regen Anklang bei allen von uns, die wegen der Einschränkungen kein Yoga Studio mehr besuchen konnten. Sie hat in diesem Leben alles gegeben und viel hinterlassen. Möge sie den Frieden finden, den sie verdient hat.

Fotocredit: Benlloyd Goldstein

Redaktion

Die Redaktion Make Yourself Move ist ein Onlinemagazin für Yoga, Meditation, Inspiration, Reisen und all die schönen Dinge im Leben, die uns wieder näher zu uns selbst bringen. Seit 2011 berichten wir über Yoga in allen Varianten, Spiritualität, Astrologie und Ernährung. Ein bunter Mix aus Interviews, Reportagen und Erlebnisberichten, die sich bodenständig, weltoffen und voller Leichtigkeit lesen lassen und auch gerne mal in der Tiefe berühren.

F: mindstyle.magazin W: www.makeyourselfmove.de

Kommentar schreiben

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*